Lebensraum Main-Donau-Kanal

Wir laden Sie ein: Reisen Sie mit uns digital den Main-Donau-Kanal entlang und entdecken Sie, was für den Erhalt von Pflanzen und Tieren – unserer heimischen Artenvielfalt – getan wird!

> Zur Maßnahmenübersicht

 



 


  • Eine ganz besondere Welt

    Leben am Wasser

    Der Bereich im Übergang vom Wasser zum Land ist schon seit Urzeiten ein Ort der Entwicklung des Lebens. Libellen setzen im flachen Wasser ihre Eier ab, Jungfische haben dort ihre Kinderstube, Fledermäuse jagen entlang der Uferlinie nach Insekten als Beute.


  • © Dr. Stefan Böger / Regierung von Mittelfranken

    Eldorado für Spezialisten

    Sandlebensräume

    Nur wenige Tier- und Pflanzenarten kommen mit den relativ extremen Lebensraumbedingungen zurecht. Sie sind vor allem an Trockenheit und große Hitze angepasst und haben ihre speziellen Überlebensstrategien entwickelt. Lange dünne Beine können schnell über den heißen Sand laufen und eine dichte Behaarung der Blätter schützt vor dem Austrocknen.


  • Uferbereich Main-Donau-Kanal | © Dr. Stefan Böger

    Schmal aber vielfältig

    Uferbereiche

    Die Uferböschungen bieten oft abgestufte Feuchteverhältnisse, so können sich „streifenweise“ unterschiedliche Pflanzengesellschaften ansiedeln.


  • © Dr. Stefan Böger

    Wo es summt und brummt

    Wiesen 

    Blütenreiche Wiesen sind in unserer Kulturlandschaft immer seltener zu finden. Wenn wir diese Lebensräume für Hummeln, Bienen und Falter erhalten, schaffen wir gleichzeitig ein attraktives Naturerlebnis für die Besucher vor Ort.


  • Streuobst | © Dr. Stefan Böger / Regierung von Mittelfranken

    Gesund und wertvoll

    Streuobstwiesen

    Lecker sind sie, die vielen unterschiedlichen Obstsorten entlang des Main-Donau-Kanals. Aber auch ihre besonderen Eigenschaften gilt es zu bewahren, da diese Sorten möglicherweise den Klimawandel besser verkraften als Hochleistungssorten.

    Darüber hinaus bieten Streuobstwiesen Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten.